Sonstige Informationen

Gut zu wissen:

  • Nach Kihnu gelangt man mit der Fähre von Munalaid aus. Fährfahrpläne und Informationen zu Bussen und Tickets findet man auf veeteed.com.
  • Auf Kihnu gibt es keinen Bankautomaten.
  • Auf Kihnu sind die Cafés nicht ganzjährlich geöffnet. Informationen zur Verpflegung findet man auf visitkihnu.ee.
  • Am Hafen Kihnus befindet sich eine automatische Tankstelle, an der auch Unterwasserfahrzeuge betankt werden können.
  • Auf Kihnu gibt es zwei täglich geöffnete Lebensmittelgeschäfte.
  • Am besten lässt sich die Insel per Fahrrad oder zu Fuß erkunden.
  • Am Hafen befindet sich ein interaktiver Informationskiosk.

Zahlen:

  • Notruf 112
  • Hafenkapitän 5332 8095
  • Kihnu Gemeindeverwaltung 4469910
  • Kihnu Postdienststelle 5229458
  • Kihnu Museum 58188094
  • Kihnu Gemeindezentrum 5186819
  • Kihnu Gesundheitszentrum 4469907
  • Kihnu Schule 4469933

Fakten:

  • Kihnu ist eine selbstständige und die größte Inselgemeinde in der Rigaer Bucht.
  • Kihnu hat 701 Einwohner (Stand: 1. Januar 2017)
  • Die Insel besitzt vier Dörfer: Lemsi, Roostiküla, Linaküla, Sääreküla

Glossar:

  • maessakas–Einwohner vom Inland
  • marguun–starker Sturm
  • maesõma kiel–Estnisch
  • aitima–Dankeschön
  • odoma–warten
  • jues–Schwan
  • kört–Rock der Volkstracht von Kihnu
  • jõlus–schön
  • lie–Sandstrand
  • mungapõlinõ–sehr alt
  • ooma–schwimmen
  • puaek–Leuchtturm
  • troi–Pullover der Männer von Kihnu
  • vesiaol–gestrandet
  • vjõllõl–todmüde
  • õun-Kartoffel
  • ülge–Robbe
  • ubavus–Zeitvertreib
  • laod–Kleininseln
  • its–mit großer Wucht